Inhalt
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on print
Rechtsbeugung

Die Rechtsbeugung findet sich in § 339 StGB. Die Vorschrift besagt:

Ein Richter, ein anderer Amtsträger oder ein Schiedsrichter, welcher sich bei der Leitung oder Entscheidung einer Rechtssache zugunsten oder zum Nachteil einer Partei einer Beugung des Rechts schuldig macht, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren bestraft.

Das könnte Sie auch interessieren...

Sexualstrafrecht
Gewaltdarstellungen

In § 131 StGB ist die Bestrafung von Gewaltdarstellungen geregelt. (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer 1. eine

Weiterlesen »
Strafbefehl
Strafbefehl

Sie haben einen Strafbefehl vom Amtsgericht erhalten? Viele Menschen sind – verständlicherweise – überrascht, wenn sie „wie aus dem Nichts“ einen Strafbefehl in den Händen halten. Mit

Weiterlesen »