Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung

Sexualstrafrecht

Sexualstrafrecht

Das Sexualstrafrecht umfasst in Deutschland all jene Straftatbestände, die ein Verhalten mit sexuellem Bezug und gegen die sexuelle Selbstbestimmung zum Gegenstand haben. Delikte aus dem Sexualstrafrecht werden gemeinhin als schwere Verbrechen gewertet und unterliegen hohen Strafandrohungen. Aus diesem Grund sind Tatvorwürfe im Sexualstrafrecht für die Betroffenen besonders gravierend und hochgradig belastend. 

Ihnen wird ein aus dem Bereich des Sexualstrafrechts vorgeworfen? Die wichtigste Regel lautet: Schweigen Sie zu den Tatvorwürfen. Bereits unüberlegte Äußerungen können zu einem Tatnachweis führen.

Welche Straftaten unterfallen dem Sexualstrafrecht?

Delikte aus dem Sexualstrafrechts sind z.B.:

  • sexueller Übergriff, sexuelle Nötigung, Vergewaltigung (§ 177 StGB)
  • sexuelle Belästigung (§ 184i StGB)
  • Sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen (§ 174 StGB)
  • Sexueller Missbrauch von Gefangenen, behördlich Verwahrten oder Kranken und Hilfsbedürftigen in Einrichtungen (§ 174a StGB)
  • Sexueller Missbrauch unter Ausnutzung einer Amtsstellung (§ 174b StGB)
  • Sexueller Missbrauch unter Ausnutzung eines Beratungs-, Behandlungs- oder Betreuungsverhältnisses (§ 174c StGB)
  • Sexueller Missbrauch von Kindern (§ 176 StGB)
  • Sexueller Missbrauch von Jugendlichen (§ 182 StGB)
  • Ausbeutung von Prostituierten (§ 180a StGB)
  • Zuhälterei (§ 181a StGB)
  • Ausübung der verbotenen Prostitution (§ 184f StGB)
  • Jugendgefährdende Prostitution (§ 184g StGB)
  • Verbreitung gewalt- oder tierpornographischer Schriften (§ 184a StGB)
  • Verbreitung pornographischer Schriften (§ 184 StGB)
  • Verbreitung, Erwerb und Besitz kinderpornographischer und jugendpornographischer Schriften (§ 184b, 184c StGB)
  • Exhibitionistische Handlungen (§ 183 StGB)
  • Erregung öffentlichen Ärgernisses (§ 183a StGB)
  • Beleidigung auf sexueller Grundlage (§ 185 StGB)
  • Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger (§ 180 StGB)
  • Menschenhandel (§ 180b, 181 StGB)

Welche Strafen drohen?

Das Sexualstrafrecht sieht empfindliche Strafen vor. In aller Regelmäßigkeit beschließt der Gesetzgeber weitere Strafschärfungen. Häufig sieht das Gesetz Freiheitsstrafen vor.

So helfen wir Ihnen!

Wir sind eine ausschließlich im Strafrecht und bundesweit tätige Fachanwaltskanzlei mit Sitz in Leipzig. Wir verteidigen Sie im gesamten Strafverfahren – vom Ermittlungsverfahren bis zur Hauptverhandlung vor Gericht. 

Wir werden mit Ihnen ehrlich die Sach- und Rechtslage erörtern und eine gemeinsame Verteidigungsstrategie entwickeln.

Vertrauen Sie unserer langjährigen Erfahrung und Kompetenz auf dem Gebiet der Strafverteidigung.

Sexualstrafrecht Hilfe

Sie haben weitere Fragen?

Sie haben weitere Fragen? Senden Sie uns unverbindliche eine Nachricht. Ihre Daten werden selbstverständlich höchst vertraulich behandelt.

Tommy Kujus
Tommy Kujus

Rechtsanwalt Tommy Kujus ist Fachanwalt für Strafrecht und Inhaber der bundesweit tätigen Kanzlei KUJUS Strafverteidigung in Leipzig