Nötigung

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on xing
Share on linkedin
Inhalt
Nötigung

Die Strafbarkeit der Nötigung ist in § 240 StGB geregelt. Die Strafvorschrift lautet wie folgt:

(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.
(3) Der Versuch ist strafbar.

(4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

1.
eine Schwangere zum Schwangerschaftsabbruch nötigt oder
2.
seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger mißbraucht.
Inverkehrbringen-von-Falschgeld
Geldfälschung

Den Straftatbestand der Geldfälschung nennt § 146 StGB. Mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr wird bestraft, wer Geld in der Absicht nachmacht, daß es als

Weiterlesen »
Sexueller-Übergriff-sexuelle-Nötigung-Vergewaltigung
Sexuelle Nötigung

Der sexuelle Übergriff, die sexuelle Nötigung und die Vergewaltigung sind im 13. Abschnitt des StGB unter „Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung“ geregelt. Die Taten sind allesamt in

Weiterlesen »
Sexualstrafrecht
Gewaltdarstellungen

In § 131 StGB ist die Bestrafung von Gewaltdarstellungen geregelt. (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer 1. eine

Weiterlesen »
Personenstandsfälschung
Personenstandsfälschung

Strafbar nach dem Strafgesetzbuch ist die Personenstandsfälschung. Der entsprechende § 169 StGB lautet wie folgt: Wer ein Kind unterschiebt oder den Personenstand eines anderen gegenüber einer

Weiterlesen »