Parteiverrat

Fachanwaltskanzlei für Strafrecht
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on print
Drucken
Inhalt
Pflichtverteidiger-Wechsel

Der Parteiverrat ist in § 356 StGB geregelt. Im Detail lautet die Regelung folgendermaßen:

(1) Ein Anwalt oder ein anderer Rechtsbeistand, welcher bei den ihm in dieser Eigenschaft anvertrauten Angelegenheiten in derselben Rechtssache beiden Parteien durch Rat oder Beistand pflichtwidrig dient, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
(2) Handelt derselbe im Einverständnis mit der Gegenpartei zum Nachteil seiner Partei, so tritt Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren ein.

Ihr Kontakt zur Kanzlei

Sie haben weitere Fragen? Wir stehen Ihnen persönlich per Telefon, e-Mail oder über das Kontaktformular zur Verfügung. Ihre Daten unterliegen der anwaltlichen Schweigepflicht.

Wir in den Medien
Das sagen unsere Mandanten
Das könnte Sie auch interessieren...

In unserem Strafrechts-ABC erläutern wir Begriffe des Strafrechts und des Strafprozessrechts. Sehen Sie sich gern um!

Jugendgefährdende-Prostitution
Ausbeutung Prostituierter

Einleitung Im Zusammenhang mit Sexualstraftaten hat sich im Strafgesetzbuch ein komplexes System an Vorschriften entwickelt. Geregelt sind diese Vorschriften allesamt im 13. Abschnitt des Strafgesetzbuches

Weiterlesen »
Freiheitsberaubung
Freiheitsberaubung

In § 239 StGB ist die Strafbarkeit der Freiheitsberaubung geregelt. Die Vorschrift lautet folgendermaßen: (1) Wer einen Menschen einsperrt oder auf andere Weise der Freiheit

Weiterlesen »
Missbrauch von Titeln
Missbrauch von Titeln

Der Missbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen steht gemäß § 132a StGB unter Strafe. Der Paragraph lautet folgendermaßen: (1) Wer unbefugt 1. inländische oder ausländische

Weiterlesen »
Verbotene-Kraftfahrzeugrennen
Verbotene Autorennen

In § 315d StGB ist die Strafbarkeit von verbotenen Kraftfahrzeugrennen geregelt. Die Vorschrift liest sich wie folgt: (1) Wer im Straßenverkehr   1. ein nicht

Weiterlesen »
Beischlaf-zwischen-Verwandten
Beischlaf zwischen Verwandten

Der  Beischlaf zwischen Verwandten (Inzest) findet sich im 12. Abschnitt des StGB unter „Straftaten gegen den Personenstand, die Ehe und die Familie“ (und nicht etwa unter den

Weiterlesen »
Sexualstrafrecht
Gewaltdarstellungen

In § 131 StGB ist die Bestrafung von Gewaltdarstellungen geregelt. (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer 1. eine

Weiterlesen »