Störung einer Bestattungsfeier

Inhalt

Wer eine Bestattungsfeier absichtlich oder wissentlich stört, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Was ist die „Störung einer Bestattungsfeier“?

Nach § 167a StGB ist die Störung einer Bestattungsfeier strafbar. Geschütztes Rechtsgut der Vorschrift ist das Pietätsempfinden der Trauernden auf einer Bestattungsfeier.

Bestattungsfeiern

Unter einer Bestattungsfeier im Rechtssinne versteht man jede Veranstaltung, bei der von einem Toten in feierlicher Art und Weise Abschied genommen wird. Hiervon umfasst sind etwa

  • Beerdigungen
  • Leichenzüge
  • Trauerzüge
  • Einäscherungen
  • Gedenkfeiern

Der Verstorbene selbst muss nicht anwesend sein.

Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine Nachricht. Wir werden uns kurzfristig um Ihr Anliegen kümmern.

Störung

Weitere Voraussetzung ist das Stören einer solchen Gedenkfeier. „Stören“ meint dabei das Beeinträchtigen einer Bestattung.

Strafe

Die Störung einer Bestattungsfeier wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe geahndet.

Tommy Kujus
Tommy Kujus

Tommy Kujus ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht. Er ist Inhaber der Kanzlei KUJUS Strafverteidigung

Mehr erfahren

Inhalt

Wer eine Bestattungsfeier absichtlich oder wissentlich stört, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Sie haben weitere Fragen?

Das könnte Sie interessieren:

Vorladung als Zeuge

Im Strafverfahren spielt der Zeuge eine wesentliche Rolle. Oftmals ist er das einzige Beweismittel. Doch auch der Zeuge hat nicht nur Pflichten, sondern auch viele

Weiterlesen »
Kinderpornografie

Was ist Kinderpornografie? Dass der Umgang mit Kinderpornografie strafbar ist, sollte den meisten Menschen klar sein. Welche Handlungen konkret unter Strafe stehen lässt sich §

Weiterlesen »