Trunkenheit im Verkehr

Inhalt

Die Trunkenheit im Verkehr regelt der § 316 StGB. Die Strafvorschrift lautet im Einzelnen:

(1) Wer im Verkehr (§§ 315 bis 315e) ein Fahrzeug führt, obwohl er infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 315a oder § 315c mit Strafe bedroht ist.
(2) Nach Absatz 1 wird auch bestraft, wer die Tat fahrlässig begeht.

Ihr Kontakt zur Kanzlei

Sie haben weitere Fragen? Wir stehen Ihnen persönlich per Telefon, e-Mail oder über das Kontaktformular zur Verfügung. Ihre Daten unterliegen der anwaltlichen Schweigepflicht.

Das könnte Sie auch interessieren...

In unserem Strafrechts-ABC erläutern wir Begriffe des Strafrechts und des Strafprozessrechts. Sehen Sie sich gern um!

Missbrauch-von-Notrufen-und-Beeinträchtigung-von-Unfallverhütungs-und-Nothilfemitteln

Missbrauch von Notrufen

Der § 145 StGB regelt den Missbrauch von Notrufen und die Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln. (1) Wer absichtlich oder wissentlich Notrufe oder Notzeichen mißbraucht oder

Weiterlesen »

Untreue

Der Straftatbestand der Untreue ist in § 266 StGB normiert. Die Vorschrift lautet im Einzelnen: (1) Wer die ihm durch Gesetz, behördlichen Auftrag oder Rechtsgeschäft

Weiterlesen »
Scroll to Top