Sachbeschädigung

Inhalt
Sachbeschädigung
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on xing
Share on linkedin

Die Sachbeschädigung ist in § 303 Strafgesetzbuch geregelt. Die Vorschrift lautet:

(1) Wer rechtswidrig eine fremde Sache beschädigt oder zerstört, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer unbefugt das Erscheinungsbild einer fremden Sache nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert.
(3) Der Versuch ist strafbar.

Sie haben weitere Fragen?

Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine unverbindliche Nachricht. Ihre Daten werden selbstverständlich höchst vertraulich behandelt.









    Mit dem Absenden der Nachricht erkennen Sie die Datenschutzerklärung an. Ihre Daten werden höchst vertraulich behandelt, und unterliegen der anwaltlichen Schweigepflicht.


    Das könnte Sie interessieren...

    Anklage
    Anklage

    Wir stehen Ihnen als spezialisierte Kanzlei im gesamten Strafverfahren zur Seite. Sie haben vom Amtsgericht oder Landgericht eine Anklage erhalten? Ihnen wird vorgeworfen, eine Straftat begangen zu haben?

    Weiterlesen »
    Störung-der-Totenruhe
    Störung der Totenruhe

    Der 11. Abschnitt des Strafgesetzbuches regelt Straftaten, welche sich auf Religion und Weltanschauung beziehen. In diesem Abschnitt erfasst sind die Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und

    Weiterlesen »
    Demonstration, Landfriedensbruch, Widerstand
    Landfriedensbruch

    Das Gesetz regelt den Landfriedensbruch im Abschnitt „Straftaten gegen die öffentliche Ordnung“ in § 125 StGB. Danach macht sich strafbar: (1) Wer sich an 1. Gewalttätigkeiten

    Weiterlesen »
    Jugendgefährdende-Prostitution
    Ausbeutung Prostituierter

    Einleitung Im Zusammenhang mit Sexualstraftaten hat sich im Strafgesetzbuch ein komplexes System an Vorschriften entwickelt. Geregelt sind diese Vorschriften allesamt im 13. Abschnitt des Strafgesetzbuches

    Weiterlesen »
    Pflichtverteidiger-Wechsel
    Parteiverrat

    Der Parteiverrat ist in § 356 StGB geregelt. Im Detail lautet die Regelung folgendermaßen: (1) Ein Anwalt oder ein anderer Rechtsbeistand, welcher bei den ihm

    Weiterlesen »

    Cookie-Hinweis

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

    Weitere Informationen erhalten in der Datenschutzerklärung