Verbrechen und Vergehen

Das deutsche Strafrecht unterscheidet zwischen „Vergehen“ und „Verbrechen“. Diese Einteilung ist nicht nur theoretischer Natur, sondern hat erhebliche praktische Auswirkungen. Was diese sind und welche Beispiele es für Vergehen gibt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

(1) Verbrechen sind rechtswidrige Taten, die im Mindestmaß mit Freiheitsstrafe von einem Jahr oder darüber bedroht sind.

(2) Vergehen sind rechtswidrige Taten, die im Mindestmaß mit einer geringeren Freiheitsstrafe oder die mit Geldstrafe bedroht sind.

(3) Schärfungen oder Milderungen, die nach den Vorschriften des Allgemeinen Teils oder für besonders schwere oder minder schwere Fälle vorgesehen sind, bleiben für die Einteilung außer Betracht.

Was sind „Verbrechen“?

Bei Verbrechen ist eine Einstellung des Verfahrens nach § 153a StPO ausgeschlossen. Dem gegenüber kommt bei einem Verbrechenstatbestand eine Pflichtverteidigung in Betracht. Was ein Verbrechen ist, ist in § 12 Abs. 1 StGB geregelt.

Beispiele für Verbrechen

Beispiele aus dem StGB für Verbrechen sind u.a.

Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine Nachricht.
Wir werden uns kurzfristig um Ihr Anliegen kümmern.

Was sind „Vergehen“?

Das deutsche Strafrecht unterscheidet zwischen „Vergehen“ und „Verbrechen“. Diese Einteilung ist nicht nur theoretischer Natur, sondern hat erhebliche praktische Auswirkungen. Nur bei Vergehen ist bspw. eine Einstellung nach § 153a StPO möglich.  Was ein Vergehen ist, ist in § 12 Abs. 2 StGB geregelt.

Beispiele für Vergehen

Das deutsche StGB kennt u.a. folgende Delikte, die als Vergehen eingeordnet werden:

Tommy Kujus
Tommy Kujus

Rechtsanwalt Tommy Kujus ist Fachanwalt für Strafrecht und Inhaber der Kanzlei KUJUS Strafverteidigung in Leipzig.

(1) Verbrechen sind rechtswidrige Taten, die im Mindestmaß mit Freiheitsstrafe von einem Jahr oder darüber bedroht sind.

(2) Vergehen sind rechtswidrige Taten, die im Mindestmaß mit einer geringeren Freiheitsstrafe oder die mit Geldstrafe bedroht sind.

(3) Schärfungen oder Milderungen, die nach den Vorschriften des Allgemeinen Teils oder für besonders schwere oder minder schwere Fälle vorgesehen sind, bleiben für die Einteilung außer Betracht.

Sie haben weitere Fragen?

Gern stehen wir Ihnen bei weiteren Fragen zur Verfügung.Rufen Sie uns an oder senden Sie uns unverbindliche Ihre Anfrage. Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Hinweis:
Ihre Anfrage unterliegt der anwaltlichen Schweigepflicht. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich gemäß unserer Datenschutzhinweise

Das könnte Sie interessieren:

Raub

Das Entreißen einer Handtasche auf der Straße, das Ausrauben eines Geldtransporters, der Überfall einer Bank oder eines Juweliers? Der „Raub“ gem. § 249 StGB, der

Weiterlesen »
Nötigung

Wenn eine Person gegen den eigenen Willen zu einer Handlung gezwungen wird, so kann der Strafbestand der Nötigung gem. § 240 StGB vorliegen. Welche Voraussetzungen

Weiterlesen »